Schau und werde gefunden

29.08.2018 von Anne-Kathrin Koch

Aufgrund der vielen freundlichen Feedbacks folge ich dem Wunsch der Mehrheit und habe entschieden, wieder mehr auf das geschriebene Wort als Inspirations-Format zurückzukehren. Dennoch wird es für all diejenigen, die gerne die Lebendigkeit und Spontanität der Videos mögen, und gleichzeitig die Möglichkeit haben, sich dafür Zugang zu verschaffen, weitere Videos geben.

Daher an alle Video-Fans die Einladung:
--> Abonniere meinen YouTube Kanal. Dann wirst du automatisch informiert, wenn ich dort ein neues Video einstelle und veröffentliche.

Und nun zum heutigen Inspirations-Blog.

-----------------------------------------------------------

Ein Gedanke, der mich gerade beschäftigt, heißt: Wonach ich Ausschau halte, ist das, was mich findet.

Vielleicht erscheint es dir manchmal als Willkür, was du siehst oder was dir begegnet. Doch was wäre, wenn es tatsächlich von dir selbst ausginge, was du siehst und was dir begegnet?

Du kennst womöglich dieses Phänomen bereits:
Da bist du am Überlegen, dir ein neues Auto von einer bestimmten Firma zu kaufen, und plötzlich siehst du im Straßenverkehr genau diese Autos überall rum fahren. Sicherlich waren sie vorher auch schon da, aber jetzt erst bemerkst du sie...

Vorgestern Morgen hatte ich beschlossen, mehr bewusst danach Ausschau zu halten, wie das Leben mich unterstützt und liebt.
Allein dieser Gedanke fühlte sich bereits wohlig an.

Vorgestern habe ich außerdem mein Rechner zur Reparatur gebracht. Technik ist etwas Wunderbares, solange sie funktioniert. Und da ich von meinem Rechner natürlich abhängig bin, allein schon, um mit dir in Kommunikation zu sein, war es definitiv kein Vergnügen. Ich baute auf eine schnelle Fehlerbehebung, doch es zeigte sich schwieriger und komplizierter als vermutet.

Normalerweise wäre das eine Situation gewesen, die mich meinen Ententanz aufführen ließe. An diesem Tag jedoch gelang es mir, ruhig zu bleiben, und in dem Gespräch mit der Mitarbeiterin wurde mir eine Option angeboten, die gleich wieder zu Entlastung führte. Und in diesem Prozess, in der freundlichen Kompetenz meines Gegenübers, sah ich, dass das Leben mir zeigt, dass es mich liebt und unterstützt.

Hätte ich an dem Morgen mir nicht diese Ausrichtung gesetzt, bin ich sicher, dass ich durch diese Situation nicht so gut hindurchgekommen wäre, und vielleicht hätte es dann die jetzige Lösung nicht gegeben.

Es klingt vielleicht verrückt oder schwer zu greifen, daher ist wieder selbst-ausprobieren angesagt.

Ich sage gerne, dass der einzige Nachteil bei dieser inneren Arbeit der ist, dass wir nicht wissen, was geschehen wäre, wenn wir sie nicht getan hätte. Andererseits haben wir auch nichts zu verlieren.


Daher lautet heute meine Einladung an dich:
Wonach möchtest du Ausschau halten, damit es dich findet?

Möchtest du zum Beispiel nach Zeichen Ausschau halten, wie das Leben dir zeigt, dass es dich liebt und unterstützt?
Oder möchtest du danach Ausschau halten, den Wert in einer bestimmten Beziehung zu erkennen?
Oder möchtest du nach den guten (!) Gründen ausschalten, aus denen duausgerechnet in dieser beruflichen Situation bist?


Lass mich in den Kommentaren unter diesem Blog wissen: Wonach möchtest du heute ausschalten?
Denn das, wonach du Ausschau hältst, ist das, was du findest und was auch dich findet.

 
Hab einen inspirierten Tag, und bitte teile diesen Blog mit deinen Freunden, wenn dich dieser Gedanke inspiriert hat.

Alles Liebe und bis bald,

Anne-Kathrin

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Lust auf Lebensfreude? Jetzt? 5 Kommunikations-Strategien »

2 Kommentare

Angela Saal

Hallo Anne athrin,
das ist genau mein Thema. Ganz genau. Was mir in der letzten Zeit alles passiert, was ich erlebe, kann ein Zufall sein. Und das seit mindestens jetzt 11 Monaten. Ich bin grad auf dem Sprung... aber ich versuche, später mehr zu screiben. Ic kann nur sagen.... eine Forumsfreundin riet mir, ic sol einfach das, was ich mir wünsche, erst mal vorstelen. Visualisieren, freude fühlen. Als ob ich das, was ich mir wünsche, bereits hätte. Und dann jemandem davon erzahlen. Die Begeisterung spüren. Das habe ich in vielen Gällen gemacht. GLEICZEITIG habe ich Gott gebeten, mir einfac den Weg zu etwas zu zeigen. inweise zu geben. Irgendwas. Oder einfach ein Baucgefühl bei Entscheidungen. Ic abe einfach drum gebeten, dass es irgendwie in die Richtung geht. Keine Wunder, kein Luxus..... einfache Sachen, wie... endlich eine Wohnung finden, in der ich mich auch wolfüle.......(gut, ich habe ein paar Monate auf einer Insel gearbeitet.... hatte einen Job, aber noch keine Wohung..... aber dann habe ich 4 Wochen so toll gewohnt, wie noch nie. Vorher allerdins auc ziemliche... Verhaue angeschaut. Ic habe mich so wohl gefühlt, wie ich es mir vorgestelt hatte. Es war teuer, aber noch bezhlbar. Es war vier Wochen lang, aber sehr .. toll, wunderbar. DIES nur as eins der Beispiele. Danach kam ich zurück.... und habe die Arbeit bekommen, nach der ich 5 Jare aussscau gehalten habe und mich drauf gefreut. dummerweise....... nur in Teilzeit. Davon kann man allein nict leben. Also zusätzlich einen 450 Euro Job. Zum Glück im gleichen Gebäude. Beides sind Schicht Jobs... und nur so vereinbar.. Sozusagen habe ich nun, was ic mir gewünschte abe, ... nur dass ich eben daneben einen weiteren Job habe, der oft sehr eklik ist (restaurant). Passend dazu musste ich nun nach Trennung und vor allem wegen der hohen Fahrtkosten eine Wohnung funden. Meine Traumwonung ist mir zugeflogen nach einigen Umwegen. Sogar sehr günstig1!!!!! Leider trotz zwei Jobs immer noch zu teuer wegen der Fahrtkosten. Damit war das Thema auc erledigt. Dafür ziehe ich jetzt in eine WG, bei der ich ganz andere Vorteile beomme. Sogar der Hund ist dabei :-))........ Für manche Sachen ist eben noch nict der richtige Zeitpunkt. Es kommt nicht alles sofort. Ausserdem oft auf Umwegen oder verkleidet. Oder ist mit schwierigen Entscheidungen verbunden =. Dann war da noch............ vor meinem Inselaufenthalt wusste ich nict, wie lange ich bleibe und wohin mit meinem uto. Garage mieten, abmelden.... verkaufen...... An dem Tag, wo ich Gott gebeten abe um einen Hinweis... fuhr mir doch glatt ein Kleinlaster rein. Ich habe ein bisschen Geld bekommen, der Restwert war nicht er hoch, und konnte das AUto noch verkaufen. Siehst............. Viele Grüße Angi Mehr später.

Antwort von Team Anne-Kathrin Koch

Ganz herzlichen Dank für deinen Bericht und weiterhin viel Erfolg, lg Ursel Winkler (Team Anne-Kathrin Koch)

Angela Saal

sorry für die vielen Schreibfehler. Ich kann nicht blind schreiben und meine Tsten hangen bzw fehlen. Ein neuer rechner ist leider nicht drin :/

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*

Socialmediabuttons ?>