Warum du auf jeden Fall JAAAA zu Komplimenten sagen willst

06.09.2017 von Anne-Kathrin Koch

Hand auf's Herz: Wie reagierst du, wenn dir jemand ein Kompliment macht? Wenn jemand vielleicht dein Äußeres lobt, deinen Mut bewundert oder sich für deine Unterstützung bedankt.

Wir reagierst du? Hältst du den Blickkontakt oder schaust du weg? Winkst du ab oder bleibst du offen?

Sagst du: "Ach, das hab ich doch schon ewig", oder: "War ein Schnäppchen"? Oder: "Soooo mutig bin ich eigentlich gar nicht"? Oder: "Ach, das würdest du für mich doch auch tun. Nicht der Rede wert."?

Wie leicht oder schwer fällt es dir, einfach nur "Danke" zu sagen?


Da ich immer wieder Menschen begegne, die Mühe haben, Komplimente mit einem einfachen "Dankeschön" anzunehmen, ist heute der Tag kommen, dies anzusprechen und zu ändern.

Es mag durchaus sein, dass es dir etwas unangenehm ist, etwas Freundliches über dich zu hören. Es ist möglich, dass du dich genierst. Und es kann sein, dass deine verborgene Wertlosigkeit durch ein Kompliment an die Oberfläche blubbert. Und in dem Versuch, diese negativen Gefühle abzulehnen, lehnst du dann auch das Kompliment ab.

Aber lass uns anschauen, was eigentlich stattfindet, und zwar in deiner Beziehung mit deinem gegenüber, die dir das Kompliment macht.

Wenn du nicht einfach nur ein offenes Dankeschön als Antwort auf das Kompliment gibst, verwehrst du nicht nur dir selbst eine freudige und stärkende Erfahrung, sondern du verwehrst auch dem anderen die Freude des Teilens.


Hier ist, was ich damit meine:
Wenn du jemanden zum Geburtstag ein Geschenk mitbringst - freust du dich, wenn du siehst, dass der andere sich darüber freut? Bist du erleichtert, wenn du an seiner Reaktion erkennst, dass dein Geschenk ein Volltreffer war?

Wenn wir teilen, seien es physische Geschenke, anpackende Unterstützung, oder "einfach nur" freundliche Komplimente, macht uns allein das Teilen schon froh. Und wenn die Person, mit der wir teilen, sich darüber freut, macht es uns doppelt froh. Denn geteilte Freude ist doppelte Freude.


Zurück zu unserer Situation mit den Komplimenten. Wenn du also ein Kompliment verneinst, sprich: nicht einfach mit einem ehrlichen und offenem "Dankeschön" antwortest, verwehrst du dem anderen die Freude, die entsteht, wenn er/sie ein Geschenk macht und dafür anerkannt wird.

Außerdem kommunizierst du, dass der andere keine Ahnung hat, dass er dich nicht wirklich kennt, dass er dich falsch einschätzt, und dass er im Unrecht über dich ist, wenn er so gut von dir denkt.
Indem du sein Kompliment abwertest, wertest du also auch ihn ab.

So “verliert“ ihr beide, denn keiner kann das Glücksgefühl, das euch zur Verfügung steht, völlig ausschöpfen.

Motiviert dich das zur Veränderung?

Wenn sich dir also das nächste mal ein Kompliment nähert, erinnere dich:
Du kannst, wie gewohnt, abwehren, und dadurch euch beiden eine schöne Erfahrung verwehren. Oder du probierst folgende Alternative:

Um den anderen zu achten, um sein Wohlwollen zu respektieren, um seine Wertschätzung zu wertschätzen, und um ihm eine Freude zu machen, lass ihn Recht haben über dich!

Behaupte, dass das Gute und Schöne, das er in der sieht, mehr der Wahrheit entspricht, als deine negativen Bewertungen oder Glaubenssätze über dich und dein geringes Selbstwertgefühl.

Unterstelle ihm, dass er bereits mehr von dir sehen kann als du!

Und dann kommt ihm entgegen, achte und respektiere ihn, und sage einfach nur: "Danke".
Keine Erklärungen, keine Ausführungen, keinen Kommentar.

Du atmest nur tief durch und sagst einfach: Danke.

Bereit für diesen Mut und diese gesegnete Veränderung?

Einfach atmen und "Dankeschön!".


Und wenn du dir Bonus-Punkte verdienen willst, geh zu der Person, von der du zuletzt das Kompliment verweigert hast, und sprich es an.
Zum Beispiel:
"Duhuuu, neulich warst du echt nett zu mir mit deiner Aussage ....., und ich konnte es nicht annehmen, tut mir leid. Jetzt möchte ich mich darin üben und sage: Danke für dein Kompliment/ deine Unterstützung."

Und dann schön weiter atmen...  :-)

 

Und was dein JAAAAA zu Komplimenten betrifft: Frohes Atmen und Dankeschön sagen  :-) 

Ich wette, du findest Freude daran!

Ich sage "Danke" für dein Danke, und Danke, wenn du diesen Blog-Beitrag mit deinen Freunden und in deinem sozialen Netzwerk teilst!

 

Alles Liebe,

Anne-Kathrin

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Wann ist aufgeben sinnvoll? Musst du einverstanden sein, weil du liebst? »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*