Warum "Luft anhalten" nicht funktioniert und wie du Lösung initiierst

09.08.2017 von Anne-Kathrin Koch

Manchmal laufen Dinge einfach schief, und wenn wir nicht wissen, was wir tun sollen, ist eine "Strategie", innerlich die Luft anzuhalten und zu warten, bis es besser werden soll.

Z.B. hast du es bestimmt schon mal erlebt, dass nach einem Streit immer noch dicke Luft war. Und dann habt ihr euch vielleicht eine Weile angeschwiegen oder versucht, es zu überspielen, aber unterschwellig blieb das angespannte Gefühl und das Wissen, dass es nicht geklärt ist.

Es folgte die wartende inneren Haltung: Warten, dass es irgendwie von alleine besser werden soll. Warten, dass der andere irgendetwas in Bewegung bringt. Warten, bis es vorbei sein soll, oder einfach ein sich einnisten in diesem Elend, sich arrangieren und hoffen, dass es nicht schlimmer wird.

Doch es wurde schlimmer. Ohne dein Zutun. Irgendwie von alleine.

Wie also kommt es?



Dazu muss man wissen, dass Beziehungen NIEMALS statisch sind. Sie bleiben in keinem Moment stehen, sie sind immer in Bewegung, und in JEDEM Moment werden sie entweder besser oder schlechter.

Wenn du notwendiges Handeln aufgrund von Unsicherheiten verwehrst, kannst du innerlich die Luft anhalten, wie du willst - es wird schlimmer werden.
Einfach weil es in der Natur der Beziehung liegt, dass sie in Bewegung ist, und schlechter wird, wenn du nicht immer wieder in sie investierst.


Vergleiche sie mit einem Haus. Wenn du nicht heizt, lüftest, die Leitungen durchspülst, etc. wird es mit der Zeit verfallen. Und wenn du merkst, dass etwas repariert werden müsste, aber du einfach die Augen zumachst, weil du nicht weißt, wie, oder nicht hinschauen willst, wird es verfallen, egal wie fest du die Augen zukneifst. Es liegt einfach in der Natur der Sache.

Und so ist es mit Beziehungen.

Was also kannst du tun, wenn du nicht weißt, was du tun sollst?



Hier ist eine kraftvolle Kleinigkeit, für die du keine besonderen Fähigkeiten, sondern nur deine Bereitschaft brauchst, aber die einen riesigen Unterschied macht - vorausgesetzt, du wendest sie an.

Die Richtung, die deine Beziehung einschlägt, fängt an bei deinen Gedanken:

Wenn du in Gedanken dein Gegenüber oder die Situation verurteilst, grollst, schlecht über sie denkst, sie dir gleichgültig sind, oder du dir kreativ ausmalst, wie sie zufällig und aus Versehen die Treppe runterstürzen, investierst du AKTIV in Verschlechterung!

In diesen Momenten lenkst DU die Beziehung und die Situation auf den Abgrund zu!
Natürlich leistet auch der andere seinen Beitrag, aber hier reden du und ich, und ich zeige dir DEINEN Beitrag.
 
Vielleicht meinst du, dass diese Gedanken "privat" wären und keine Auswirkung hätten, aber das stimmt nicht. 80% des Erfolges hängen von deinen Gedanken ab!



Nun geht es nicht darum, das, was ist, zu verleugnen oder dich schlecht über dich zu fühlen, wenn du dich bei diesem Missgeschick ertappst.
Sondern: Wenn du diese Art von Gedanken bemerkst, bemerke sie einfach, erkenne sie an, und wähle neu. Entscheide bewusst, dass du diese Art von Gedanken nicht willst, und statt dessen freundliche, wohlwollende, zuversichtliche und kraftvolle Gedanken möchtest.

Wähle, dass du eine gute Lösung für alle Beteiligten willst. Wähle Frieden, Leichtigkeit, Humor, Zuversicht, Flexibilität, Freundschaft, Klarheit, Mut, und einen besseren Weg.

Du musst nicht wissen, wie es später aussehen wird oder wie du dort hinkommen kannst. Aber deine bewusste Entscheidung, die du vermutlich mehr als einmal treffen werden musst, lenkt deinen Kompass in eine konstruktive Richtung.

Dadurch nutzt du die Kraft deines Bewussten Verstandes und diese Momente unterstützen die Besserung der Beziehung.
Der Rest folgt.

Deine Gedanken und diese Initiative ist der Stein, der alles ins Rollen bringt.

Er kostet dich nichts. Er braucht nur deine Bereitschaft.


Wie immer, glaube es mir nicht einfach, ABER teste es! Dieses Prinzip funktioniert nicht in der Theorie, aber es greift, wenn du es greifst!

 



Lass mich in den Kommentaren unter diesem Blog wissen, wie du wählst, dass deine Gedanken ausschauen sollen, und bitte teile dieses Wissen, und diese kraftvolle Kleinigkeit mit all deinen Freunden!


Auf dass du wieder gut atmen, und sich alles zum Guten wenden kann!


Alles Liebe,
Anne-Kathrin


P.S.: Wenn du dieses Thema vertiefen möchtest, hast du im Moment folgende günstige Optionen:
Zum einen

 

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« Musst du einverstanden sein, weil du liebst? Gesunder Stolz - Zeit für ein Upgrade! »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*