Wenn du gegangen wirst

01.11.2017 von Anne-Kathrin Koch

Verlassen zu werden oder den Job zu verlieren kann eine sehr schmerzhafte, wenn nicht sogar traumatische Erfahrung sein. Ein guter Freund oder einen Coach, der dich in deinem Schmerz fühlt und gleichzeitig deine Liebenswürdigkeit und Ganzheit sieht und erinnert, kann als Erste-Hilfe-Maßnahme Goldwert sein.

Erinnere dich: du bist nicht allein, und du musst nicht alles alleine meistern!

Es ist kein Zeichen von Schwäche, um Hilfe zu bitten, sondern ein Zeichen von Stärke!

Menschen helfen gerne. Mach Gebrauch davon!



Wenn der erste Schmerz gelindert ist, hast du die Möglichkeit, im Rahmen der Verarbeitung, der Aufarbeitung und des Verstehens tiefer zu schauen, und dabei von einem unterbewussten Prinzip Gebrauch zu machen.

Es geht dabei nicht um Schuld, sondern um Heilung aufgrund deines erweiterten Horizontes.

Das Prinzip heißt: "Der erste, der geht, ist der zweite, der geht".

Das heißt: bevor der andere dich verlassen oder dir gekündigt hat, gab es vermutlich schon Teile in dir, die "verlassen", "gekündigt" oder "Nein" gesagt haben.

Vielleicht hast du

  • dich heimlich, still und leise über den andere beschwert,
  • dich gefragt, ob er wirklich der Richtige für dich ist,
  • vielleicht hast du dich schon anderswo umherschaut,
  • vielleicht wolltest du schon gehen, aber hast dich nicht getraut.
  • Vielleicht warst du in grundlegenden Dingen anderer Meinung,
  • vielleicht gab es Umstände, die dir nicht wirklich passten, aber die du in Kauf genommen hast, bis sich was Besseres findet.
  • Vielleicht hattest du Zweifel, hast dich emotional zurückgezogen und dich in der Distanz eingenistet.


Nochmal: es geht nicht darum, dich mit Erkenntnissen schlecht zu fühlen, sondern tiefer zu schauen, Verborgenes ans Licht zu bringen und mit mutiger Ehrlichkeit Verletzungen zu heilen!


Wenn du die tieferen Dynamiken in deinem Bewusstsein Einzug halten lässt, lindert und ersetzt dir dieses Bewusstsein den Schmerz.

Denn dann bist du nicht länger Opfer und ausgeliefert, sondern erkennst deinen eigenen Anteil.
Das gibt dir deine Kraft und Macht zurück, und es befreit dich.



Daher lade ich dich ein, selbst du forschen:
Wo gibt es eine Stelle, an der jemand Nein zu dir gesagt, dich abgelehnt, verlassen oder zurückgewiesen hat?
Und inwiefern könnte da etwas dran sein, dass du, wenn auch vielleicht in anderer Form, schon vorher Nein gesagt, abgelehnt, innerlich verlassen oder zurückgewiesen hast?


Es braucht vielleicht einen Moment, doch mit deiner tiefen Ehrlichkeit wird auch deine Freiheit Einzug halten.

Ist sie es dir wert?



Wenn dir die heutige Anregung gefällt, leite sie weiter und teile sie auch in deinen sozialen Netzwerken!
Die eigene Kraft wieder zu finden ist soviel wertvoller als das Stecken-bleiben im Schmerz....
Und du kannst es!



Alles Liebe,
Anne-Kathrin

 

P.S.: HEUTE, 01. November 2017, startet der Online-Kongress "Selbstbefreiung durch Hingabe", bei dem ich zu Gast bin. Daher ist jetzt aller-letzte Eisenbahn, wenn du die vielen Mini-Workshops gratis anschauen und erleben willst.

--> Ja, mein Leben darf leicht sein.

 

P.P.S: Auch nur noch bis HEUTE kannst du dich für das Tages-Seminar am kommenden Samstag anmelden:

"Was glückliche Menschen wissen" ist unser Thema und es wird dabei auch darum gehen, zu üben, Gefühle und Emotionen konstruktiv zu gebrauchen.

--> Ich will dabei sein.

« Zurück


P.S.: Wenn dir dieser Blog gefallen hat, dann leite ihn bitte weiter und teile ihn mit deinen Freunden!

« So leicht wirst du getäuscht Ein liebevoller A-Tritt in deine Freiheit »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder sind mit einem Sternchen markiert.

« Zurück

Erhalte meine Blogs per E-Mail

Danke für dein Interesse!

Profitiere von praktischen Infos und Beziehungs-Tipps – kostenlos per E-Mail.





Newsletter*

Datenschutz*